Die ganze Welt schimpft ja heutzutage über die Werbung, niemand findet sie gut, sondern lästig. Ehrlich gesagt geht es mir genau so, dennoch schreibe ich jetzt diesen Bericht, der euch einige, aber bestimmt nicht alle, positive Aspekte der Werbung nahe bringen soll.

NEGATIVES:
Zu viel Werbung:
Gegen die Werbung im Fernsehen spricht eindeutig, dass zu viel davon ausgestrahlt wird. Manchmal kommt in einer 30-minütigen Sendung bis zu 10 Minuten Werbung. Das ist natürlich viel zu viel. Allerdings kommt dies eher selten vor. Vor allem der Zeitpunkt, an dem der Werbeblock beginnt, wird für viele zur Zerreißprobe, da es im Film oder während einer Sportübertragung an der spannendsten Stelle plötzlich Werbung zu sehen gibt.

Produkte werden teurer:
Außerdem werden die Produkte bei zu viel Werbung natürlich teurer. Das hängt damit zusammen, dass die Firma Werbegebühren zahlen muss. Darüber hinaus müssen noch weitere Dinge bezahlt werden, die nicht gerade billig sind. Da wären zum Beispiel die Dreharbeiten, bei denen man die passenden Kulissen, das Aufnahmestudio und die Gagen für die Mitwirkenden bezahlen muss. Die Gebühren für den Werbespot sollte man auch nicht vergessen, auch sie müssen bezahlt werden. Diese Punkte sind verantwortlich dafür, dass Produkte, für die im Fernsehen geworben wird, eigentlich immer teurer sind als die anderen.

POSITIVES:
Man wird auf das Produkt aufmerksam:
Wenn eine Firma für ihr Produkt Werbung macht, hat sie natürlich das Ziel, den Bekanntheitsgrad des Produktes zu steigern, was ja auch fast zwangsläufig geschieht. Wenn mehr Leute das Produkt kennen, kaufen es natürlich auch mehr. Dadurch kann mehr Umsatz und dementsprechend mehr Gewinn gemacht werden, was ja im Sinne der Firma ist. Auch die Kinder, die beispielsweise Schokolade in der Werbung sehen, wollen, dass man es ihnen kauft. Daher ist die Werbung zumindest für die Firma von Vorteil. Durch größeres Kaufen/Verkaufen wird natürlich auch die Wirtschaft angekurbelt, allerdings wohl in sehr geringem Maße, so dass dies eigentlich nicht erwähnenswert ist.

Unterbrechungen nutzen:
Es stimmt zwar, wenn man sich über die Filmunterbrechungen beschwert, man kann aber auch die Pausen geschickt nutzen. Man kann zum Beispiel die Gelegenheit wahrnehmen kurz auf die Toilette zu gehen oder Getränke/Chips holen. Zugegeben, dieses Argument ist nicht gerade das Beste, aber jetzt kommen die wirklich wichtigen!

Geld für private Sender:
Durch die riesigen Geldsummen, die die Privatsender durch Werbung bekommen können sie sich überhaupt erst über Wasser halten, denn wie ihr sicher alle wisst, ist Werbung die wichtigste Geldquelle der privaten Sender. Wenn also so ein Privatsender wie beispielsweise RTL oder PRO7 (Dies ist keine Schleichwerbung!) viel Werbung veröffentlicht, bekommen sie einen Haufen Geld. Dadurch können sie natürlich auch ihr Programm besser gestalten und auch mal etwas teurere Übertragungen wie zum Beispiel ein Champions-League-Spiel senden. Auf den Punkt gebracht heißt dies: Wiederum ein Vorteil für den Zuschauer, weil die Privatsender durch mehr Werbung mehr Geld bekommen und dem Zuschauer mehr bieten können!

Wettbewerb:
Ein weiterer positiver Aspekt der Werbung ist, dass durch die zahlreiche Werbung ein Wettbewerb zwischen den Firmen gibt. Durch diesen Wettbewerb muss die eine Firma immer wieder ein besseres Produkt herstellen als die andere. Auf diese Weise schrauben sich beide oder mehrere Firmen gegenseitig hoch. Das Ergebnis sind immer besser werdende Produkte. Gleichzeitig hat der Wettbewerb zur Folge, dass die Firmen immer schneller arbeiten und produzieren. Dieser Konkurrenzkampf basiert auch auf der Fernsehwerbung, sie ist also mitverantwortlich für die Qualitätssteigerung. Auch über solche Dinge sollte man mal nachdenken, bevor man losschimpft.

Arbeitsplätze:
Das wichtigste Argument für die Werbung sind die Arbeitsplätze. Denn für die ganze Werbung braucht man viele Leute. Natürlich sind da Darsteller gefragt, die im Spot dann auftreten. Aber auch hinter der Kamera braucht man zum Beispiel Kameraleute, Regisseure, Produzenten, Manager, Werber, Marketingfachleute, Grafiker, Fotografen, Drucker, Messearchitekten, PR-Leute, Onlinespezialisten, Sprachinstitute, Texter und und und … Auf den ersten Blick scheint das nicht sonderlich viel auszumachen, aber wenn man bedenkt, wieviel Werbung tagtäglich ausgestrahlt wird, glaube ich schon, dass da Tausende von Leuten eine Arbeit gefunden haben.

FAZIT:
All dies zeigt doch eindeutig, wie wichtig die Werbung für uns alle ist und dass man keinesfalls sie verzichten darf. Wenn jetzt tatsächlich die Werbung abgeschafft wird, bringt das allen Beteiligten mehr Schaden als Gewinn. Es wäre einfach stumpfsinnig und unverantwortlich, das sieht jeder, der jetzt mal die positiven und negativen Punkte vergleicht. Natürlich sollte ich noch dazu sagen, dass das nicht alle Argumente waren, die ich hier aufgelistet habe. Ich denke, beide Seiten lassen sich noch ergänzen. Dennoch ist meine Ansicht klar. Man muss die Werbung erhalten.