Fast jedes Unternehmen kann seine Zielgruppe in großen Zahlen auf den sozialen Medien finden und dort mit ihr interagieren. Die Ansprüche der User an das Unternehmen sind dabei ganz unterschiedlich. 

Aber unabhängig von den Ansprüchen und Bedürfnissen deiner Zielgruppe, gibt es verschiedene Content-Formate, die auf Facebook, Twitter und Co. besonders gut funktionieren.

 

Video

Videos sind ein besonders beliebtes Format auf den sozialen Medien, denn du kannst deinen Followern damit eine Geschichte erzählen.

In einer Umfrage von Animoto haben über die Hälfte der Befragten angegeben, dass Werbevideos, die sie auf Facebook gesehen haben, ihre Kaufentscheidung im letzten Monat positiv beeinflusst haben. Grund genug, um selber mit Videos aktiv zu werben. Poste z.B. kurze Werbevideos, mache einen Livestream oder poste Ausschnitte aus deinem letzten Webinar.

 

User-generated Content

Immer häufiger liest man, dass Menschen Kundenbewertungen besondere Bedeutung zukommen lassen und diesen genauso stark vertrauen wie Empfehlungen von Freunden oder Familienmitgliedern. Das kannst du als Unternehmen ausnutzen und die sozialen Medien dazu nutzen, dass deine Follower und Kunden sich äußern können. Indem du Posts von deiner Zielgruppe für deine Zielgruppe veröffentlichst, können sich potenzielle Kunden ein besonders authentisches Bild von deiner Marke und deinen Produkten machen. Gleichzeitig entsteht auf beiden Seiten ein Gefühl von Community und Zusammengehörigkeit.

 

Bilder

Bilder können sehr gut als Blickfang funktionieren und die Aufmerksamkeit deiner Follower auf sich ziehen. Allerdings funktioniert das nur, wenn das Bild auch aus der Menge heraussticht. Dabei muss es sich nicht immer nur um ein Foto handeln. Auch interessante Infografiken oder Diagramme kannst du auf den sozialen Medien posten. Probiere verschiedene Bilder-Formate aus, um festzustellen, was bei deiner Zielgruppe am besten funktioniert.

 

Audio

Audio wird auf den sozialen Medien derzeit nur von den wenigsten genutzt. Dabei eignet sich das Format sehr gut, um Aufmerksamkeit und Trust zu bilden. Du kannst z.B. ein Experten-Interview führen, Teile davon auf Facebook veröffentlichen und dann auf das gesamte Interview auf deiner Website verweisen.

 

Blogs

Wenn du einen Blog betreibst und dort regelmäßig neue Inhalte veröffentlichst, solltest du unbedingt auch deine Social-Media-Follower darauf aufmerksam machen. Teaser deinen neuen Blogbeitrag auf Twitter oder LinkedIn an und sorge für mehr Besucher auf deiner Website. Achte dabei auf Überschriften, die neugierig machen und die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen.

News und Trends

Eigentlich möchte doch jeder über News und neue Trends informiert sein, oder? Indem du in deinen Posts auf neueste Entwicklungen und Trends eingehst, zeigst du deinen Followern, dass du up-to-date bist und sie bei dir relevante und interessante Informationen finden können.

Welches Content-Format für dein Unternehmen und deine Zielgruppe am besten funktioniert, findest du nur heraus, indem du verschiedene Tests durchführst und immer mal wieder Neues ausprobierst.

 

Für weiteren Fragen stehen wir natürlich auch gerne zur Verfügung. 

Peter Lemmerer beschäftigt sich seit 2002 in der Werbeagentur WerbeConnection mit Online Marketing. Neben Content Management, Newsletter-Marketing und der Betreuung von Social Media-Kanälen und Websites erfüllt er Botschaften mit Leben, entwickelt Gestaltungs- und Kommunikationslösungen für Marken, Produkte und Dienstleistungen.

Fotocredit: pixabay