Stell dir folgende Situation vor: Du überlegst dir ganz genau, welches Bild du heute auf Instagram postest, schreibst einen kreativen Text dazu und wählst auch noch ein paar passende Hashtags dazu aus. Und dann erhältst du Likes, die du an zwei Händen abzählen kannst, und Kommentare, die kaum der Rede wert sind. Das kommt dir irgendwie bekannt vor? Denn in dem  Blogbeitrag werden fünf Wege vorgestellt, die dir dabei helfen, langfristig mehr Engagement auf Instagram zu erzielen.

 

1. Setz dich mit deiner Zielgruppe auseinander: Wenn du nur wenige Likes und Kommentare erhältst, könnte das damit zusammenhängen, dass sich deine Zielgruppe einfach nicht genug für deine Inhalte interessiert. Um das zu ändern, musst du dich also zunächst genauer mit ihr beschäftigen. Mit welchen typischen Problemen setzt sie sich auseinander? Was macht sie glücklich? Wann ist sie eigentlich auf Instagram aktiv? Eine Möglichkeit, deine Zielgruppe besser kennenzulernen, besteht in der Entwicklung von Personas. Mach dir Gedanken über Alter, Herkunft, Hobbies etc. und entwickle Inhalte, die für diese Personen wirklich relevant sind.

2. Interagiere mit anderen Nutzern: Findest du es nicht auch total nervig, wenn dein Gesprächspartner nur von sich erzählt und gar nicht daran interessiert ist, was du eventuell zur Unterhaltung beizutragen hast? Genauso geht es deinen Followern. Auch sie wollen zu Gehör kommen, anstatt immer nur deine Beiträge zu liken und zu kommentieren. Daher der Tipp: Gehe auf Kommentare ein und zeige deinem virtuellen Gegenüber, dass du ihn wertschätzt. Suche auch nach anderen Profilen, die für dich relevant sind, und starte eine Unterhaltung. Indem du dich mit anderen Nutzern vernetzt und mit ihren Beiträgen interagierst, beeinflusst du auch das Engagement unter deinen eigenen Beiträgen positiv.

3. Nutze Keywords und Hashtags: Keywords spielen nicht nur in der klassischen SEO eine Rolle. Längst beeinflussen sie auch die sozialen Medien. Recherchiere Keywords und Hashtags, die für deine Branche relevant sind, und setze sie richtig ein. Das bedeutet nicht nur, dass du sie in deinen eigenen Beiträgen verwendest, sondern auch, dass du mit Beiträgen anderer Nutzer, die die gleichen Begriffe verwenden, interagierst. Dadurch schaffst du dir bei anderen Unternehmen und deren Zielgruppen Gehör.

4. Greife auf Insights zurück: Solltest du den Instagram-Auftritt deines Unternehmens noch über ein persönliches Profil steuern, wird es höchste Zeit, auf ein Business-Profil zu wechseln. Denn dadurch hast du Zugriff auf Analysen und Insights, wie z.B. an welchen Tagen deine Reichweite besonders groß ist. Außerdem kannst du herausfinden, wann deine Zielgruppe aktiv ist und deine Posts entsprechend planen.

5. Garantiere hohe Qualität: Das betrifft nicht nur den einzelnen Post, sondern deinen gesamten Auftritt bei Instagram. Dein Profil sollte mit einem einheitlichen Stil überzeugen und authentisch sein. Dazu gehören passende Bilder, Texte, Farben. Signalisiere dem Nutzer, dass du seine Erwartungen erfüllst und er bei dir genau richtig ist. Jeder Post sollte für deine Zielgruppe relevant und unterhaltsam sein.

     

    Jetzt anrufen >> T. +436643552090

    Peter Lemmerer beschäftigt sich seit 2002 in der Werbeagentur WerbeConnection mit Online Marketing. Neben Content Management, Newsletter-Marketing und der Betreuung von Social Media-Kanälen und Websites erfüllt er Botschaften mit Leben, entwickelt Gestaltungs- 
    und Kommunikationslösungen für Marken, Produkte und Dienstleistungen seit 35 Jahren.

    Fotocredit: Pixabay